Ein WeltTofuTag ist ja eine sehr schöne Sache, aber natürlich wäre es viel besser, das ganze Jahr über etwas gegen Tier-Leid, Umweltzerstörung, Ausbeutung von Menschen etc. zu tun. Eigentlich sollte jeder Tag ein bisschen ein Welt-Tofu-Tag sein. – Zumindest im symbolischen Sinne.

Dafür gibt es diverse Möglichkeiten, die jeder von uns gut in seinen Alltag gut integrieren kann:

Es gibt z.B. “direct action“, wo man pro-aktiv Tierleid anspricht. Z.B. Pelzträger fragen, ob sie überhaupt wissen, was sie da um den Hals haben. Aber “Schocken” ist nicht immer der zielführendste Weg…

Oft ist “subliminal action” oder “silent activity” effektiver, weil subtiler und netter. Z.B. in der Bäckerei, im Restaurant, im Super- oder auf dem Wochenmarkt oder auch per Facebook bei bestimmten Firmen einfach immer mal wieder nach (bestimmten) veganen Produkten nachfragen. – Das schafft Bewusstsein und stärkt die Nachfrage. – V act!

Wir hoffen:

dass es in Zukunft normal sein wird, Tiere nicht mehr zu quälen und auszubeuten, sondern dass man sie wirklich schützt und ihnen ein so glückliches und artgerechtes Leben wie möglich bereitet – bis zu einem natürlichen Tod.

dass es bald keine Unterscheidung mehr zwischen sog. Nutz- und Haustieren gibt, sondern dass alle Tiere als fühlende Wesen anerkannt werden, und Menschen es als unnatürlich und verabscheuungswürdig empfinden, sie zu töten und zu essen.

dass der WeltTofuTag einen kleinen Beitrag dazu leisten kann, dass es weniger Hunger, Leid und Krankheiten auf dieser Welt gibt.

Ja, wir haben einen Traum… aber Immerhin wurde inzwischen auch die Sklaverei abgeschafft, Frauen dürfen wählen und Kinder nicht mehr geschlagen werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.