Darf es etwas VRührei sein?

Veganer essen das, was ihnen schmeckt und wofür kein Tier leiden muss! – Daher auch mal was “Nachgebasteltes” wie veganes Rührei, was super als Beilage zu Rahmspinat (mit Cashew-Milch oder einfach einem Schluck Öl als “Blubb”) und knusprigen Bratkartoffeln passt.

  • Dazu eine Zwiebel in Würfel schneiden und in Öl in der Pfanne leicht anbraten.
  • Ein Paket Natur-Tofu (gibt’s in fast jedem Supermarkt im Kühlregal) zuerst würfeln und dann mit einer Gabel zerdrücken.
  • Die Tofu-Krümel in die Pfanne geben und zusammen mit den Zwiebeln hellbraun anbraten.
  • Mit Kala-Namak-Salz (für den typischen Ei-Geschmack), Pfeffer, etwas Currypulver, ggf. Kurkuma und frischen oder TK-Kräutern (Schnittlauch) würzen.
  • Optional kann man noch etwas Nuss- oder Sojasahne hinzugeben, wenn man es saftiger möchte.
  • In die Bratkartoffeln kannst Du kleingewürfelten Räuchertofu geben – für den herzhaften Kick!
  • Guten Appetit!

Hier gibt in Kürze noch mehr herzhafte Rezepte mit Tofu: von Bolognese über Sushi und gigantisch leckere Döner bis vegane Schnitzel.

Tipp: Der Frühling kommt… und mit ihm die Grillzeit!
Hier findet Ihr – kostenlos – tolle vegane Grillrezepte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.