Jeder kennt Soja-Sprossen…

Glaubt er zumindest! Aber – was die wenigsten wissen: Die meisten sog. Soja-Sprossen sind in Wirklichkeit Sprossen der Mung(o)bohne.

Das sich Sojabohnen und Mungobohnen recht ähnlich sehen, werden sie oft verwechselt.

Die Mungbohne gehört zur Familie der Hülsenfrüchtler und Unterfamilie der Schmetterlingsblütler, wird seit mehreren 1000 Jahren in Indien angebaut und ist heute in ganz Südostasien verbreitet.

Die Mungbohne ist ein klassisches Wok-Gemüse und leichter verdaulich als unsere europäischen Bohnen. In Indien ist sie Grundnahrungsmittel und eine wichtige Proteinquelle.

Die Sprossen sind äußerst gesund, kalorienarm und reich an Ballaststoffen, Vitaminen, Kalium, Kalzium, Eisen, Magnesium und Folsäure.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.