Soja kann man nicht “nur” essen, sondern auch tragen!

Bei der sog. Soja-Seide (bestehend aus hautfreundlichen Sojabohnen-Proteinen) handelt es sich um ein Nebenprodukt der Sojabohnen-Verarbeitung und somit auch der Tofu-Herstellung.

Immer mehr Menschen legen Wert darauf, dass für ihre Kleidung keine Tiere leiden müssen. Somit verzichten sie auf Wolle, Seide und Daunen, da diese Stoffe den Tieren mit z.T. sehr erheblichen Schmerzen, Verletzungen oder dem Tod abgerungen werden. (Zur Woll”Herstellung” googele man mal nach “Mulesing”. Und nein, normalerweise müssten Schafe (von Natur aus) nicht geschoren werden, wenn sie der Mensch nicht – für sich – so als “Wollschafe” gezüchtet hätte. Gänste werden – dem Tierschutz zum Trotz – lebendig gerupft unter grausamen Qualen. Und die Seidenraupen lassen bekannterweise ihr Leben im heißen Wasser für ein Stückchen Stoff. Für einen Seiden-Schal sterben sterben sonst ca. 4000 Schmetterlings-Larven.)

Um nun keine Tiere, Menschen oder die Umwelt auszubeuten, gibt es inzwischen tolle, natürliche Alternativen: Ein neues, umweltfreundliches Material sind Sojafasern. Diese sind von der Haptik und vom Aussehen ähnlich weich und glänzend wie Seide, dabei aber stabiler und wärmen wie feine Kaschmir-Wolle. Das vielseitige Material ist atmungsaktiv wie Jersey und pflegt zusätzlich die Haut durch feuchtigkeitsspendende Aminosäuren. Soja-Seide ist günstiger in der Herstellung als die von Schmetterlingsraupen, dabei aber 100% biologisch abbaubar. – Also perfekt für edle, gesunde und nachhaltige Mode!

Wo kann man nun Kleidung aus Soja-Seide kaufen? Leider haben sich erst wenige, kleine Modehersteller auf dieses neue Material spezialisiert. Aber wir hoffen, dass es bald mehr nachhaltigen Bio-Soja-Anbau in Deutschland gibt und sich dann auch mehr Hersteller an das tolle Material herantrauen!
Immerhin hat es ein Label schon auf die Berliner Fashion Week geschafft!
Und wundervoll bunte Garne zum Selber-Stricken findet man inzwischen viele im Internet.

Achja, und die Tofu-Seide bitte nicht verwechseln mit Seiden-Tofu! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.