Woher kommt Tofu? Wie wird er aus den Sojabohnen gewonnen? Kann man ihn selber herstellen?

Tofu wird auch “Bohnenkäse” genannt.

Hier erklären wir Euch, wie er hergestellt wird:

Sojabohnen wachsten ähnlich wie unsere Bohnenarten und werden auch so geertet: Wenn die Schoten gelblich sind, sind die Bohnen reif und können “ausgedöppt” werden.

Die so geernteten Sojabohnen muss man nun über Nacht in Wasser qulelen lassen, damit sie dicker und weicher werden. Anschließend werden sie kräftig gemahlen bzw. gemixt, und die Masse dann durch ein Tuch gefiltert.
So erhält man dann Sojamilch. (Die zurückbleibenden festen Rückstände (sog. Sojakuchen oder Sojaschrot) sind sehr ballaststoff- und eiweißreich. Daher werden sie leider oft zur Tiermast verwendet. Aber für Menschen kann man auch proteinhaltige Bratlinge damit machen oder das Okara zur Energiegewinnung verwenden.)
Aber zurück zur Sojamilch: Diese wird nun gekocht (unter ständigem Rühren, damit sie nicht anbrennt).
Wichtig ist nun, dass ein Gerinnungmittel, meist Nigari (ein traditionell aus Meersalzextrakt bestehendes Gerinnungsmitte) hinzugefügt wird. Man kann alternativ auch Zitronensäure verwenden.

Dadurch flockt das Protein aus und es entsteht etwas, das geronnener Milch ähnlich sieht. Die klare Sojamolke wird nun abgeschüttet, so dass nur noch die festen Bestandteile (“Sojaquark”) übrigbleiben. Dieser sog. Tofu-Bruch wird dann in Kästen mit Löchern gefüllt und kräftig gepresst (so dass noch überschüssige Molke abfließen kann).
So entstehen dann große, weiße Tofuplatten, die noch zu portionsgroßen Blöcken zurechtgeschnitten werden müssen.

Diese lässt man dann abkühlen, verpackt sie zum Verkauf oder verarbeitet sie weiter.

Man kann auch während des Herstellungsprozesses auch noch vielfältige Zutaten (Gewürze, Gemüse, Nüsse, Algen etc.) hinzufügen oder die Tofublöcke hinterher räuchern, was ihnen einen herrlich würzigen Geschmack verleiht.

Der Naturtofu ist mild (ähnlich Mozzarella) und muss noch durch Marinieren, Anbraten, würden etc. ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.